58. Klüt Ruder Regatta

Hameln. Geplant war der 29.8.2020 ursprünglich als großes Fest zum 135 jährigen Vereinsjubiläum – am Ende freuten sich die Verantwortlichen des RV „Weser“ von 1885 e.V. Hameln über eine stattgefundene und gelungene Regatta vor der eigenen Haustür.

Die 58. Klüt-Ruder-Regatta fand mit Aktiven von 12 Vereinen aus Altwarmbüchen, Bückeburg, Hameln, Hannover, Hildesheim, Scharnebeck, Schieder und Sehnde statt. Ein von den örtlichen Behörden genehmigtes Hygienekonzept mit unterschiedlichen Zonen für Aktive und Zuschauer sowie zahlreiche Helfer/innen um Regattaleiter Frank Höltje sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Dank der gestaffelten Besuche wurde die Kapazität von maximal 50 Zuschauern zu keiner Zeit überschritten.

Dr. Peter Dennis ging in seiner Begrüßung auf die besonderen Umstände und die internen Diskussionen im Vorfeld über die Austragung der Regatta ein. Auch Hans-Jörg Sehrbrock, 2. Vorsitzender Sport des niedersächsischen Landesruderverbandes, beglückwünschte die Hamelner zu der Entscheidung, die Regatta mit Corona-Beschränkungen durchzuführen. Im Hinblick auf die Ungewissheit bezüglich der Ausrichtung der weiteren für den Oktober geplanten Regatten hob er die Wichtigkeit des sportlichen Vergleichs für die Aktiven, die bisher nur trainiert haben, hervor.

Ronald Schröder, Schröder Rowing Service GmbH, stiftete 10 Paar Dollen als Sonderpreis für die Gewinner der Kinder- und B-Juniorenrennen und dankte damit dem ausrichtenden Verein. Denn wie ursprünglich geplant, verzichtete der RVW im Jubiläumsjahr auf die Regattabeiträge.

Sportlich wurde auf der 500 Meter-Strecke auf der Weser mit fliegenden Start und Ziel vor dem Bootshaus einiges geboten. Insgesamt wurden 41 Abteilungsrennen ausgefahren – von Kindern bis hin zu Masters waren alle Altersklassen beider Geschlechter vertreten.

Für viele der jüngeren Ruderer/innen war es die erste Freiluft-Regatta überhaupt, so dass sie entsprechend aufgeregt waren. Bei den traditionellen Einlagerennen der Klütregatta in Gig-Booten mit Steuermann – Familiendoppelzweier, Vorstandsdoppelzweier und Schokoladendoppelvierer – starteten weitere Regatta-Novizen. Glücklicherweise kamen alle gut über die Strecke und es gab trotz zwischenzeitlich kreuzenden Schiffen keine Kenterungen.

Die Siege verteilten sich auf die teilnehmenden Vereine. Erfolgreichster Verein war der RVW Hameln mit 17 Siegen vor dem Hildesheimer Ruder-Club mit 9 und dem RV f.d. Große Freie Lehrte mit 7 Siegen. Erfolgreichster Teilnehmer war Jonas-Maximilian Schleumer vom heimischen Hamelner Verein mit 4 Siegen.

Die Männer des Hamelner Ruderbundesliga-Teams stellten nach dem Gewinn der Achterwertung bei der SRVN-Ergo-Challenge im Juli erneut ihre Sprintqualitäten unter Beweis. Sie konnten die Männer Doppelzweier und -Vierer für sich entscheiden. Nur im Männervierer ohne Steuermann mussten sie sich in einem Wimpernschlagrennen knapp der Konkurrenz des Hannoverschen RC geschlagen geben. Krönender Abschluss des Regattatages war das mit 3 Booten besetzte Achterrennen, das ebenfalls die Hamelner RBL-Mannschaft für sich entscheiden konnte.

Frank Höltje dankte allen Helfern/innen für die Unterstützung und freute sich nach einem langen Tag über positive Rückmeldungen aus den teilnehmenden Vereinen und aus dem Zuschauerkreis.

Die vollständigen Ergebnisse sind bei RV „Weser“ Hameln – Klüt Regatta nachzulesen.

Die 59. Klüt-Ruder-Regatta wird voraussichtlich am 28. August 2021 und dann hoffentlich wieder unter normalen Rahmenbedingungen stattfinden. Bis dahin wird, wie man so schön sagt, noch viel Wasser die Weser runter fließen.

Anne Gerlach

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress