Bundeswettbewerb Wolfsburg 2012

Für die Ruderjungend Niedersachsen war der 44. Bundeswettbewerb außerordentlich erfolgreich. Gestartet mit 97 Teilnehmern und betreut von 29 Trainern konnte sich Niedersachsen auf den dritten Platz der Gesamtwertung kämpfen. Das ist absolut überraschend, denn die letzten Jahre lagen wir eher auf den Plätzen 8 oder 9. Letztes Jahr erreichten wir allerdings Platz 5 und aus der Sicht diesen Jahres, zeigte sich damit schon eine Tendenz nach oben.  Aber für dieses Jahr hatten wir keine Steigerung erwartet, denn auf dem Landesentscheid in Wilhelmshaven waren die Rennen im Wesentlichen nur mit zwei Booten besetzt. Da wir pro Rennen zwei Boote auf den Bundeswettbewerb schicken können, ergab sich die niedersächsische Meldung  fast direkt aus dem Meldeergebnis des Landesentscheids. Mit entscheidend für den Erfolg auf dem BW war aber auch die große Mannschaft, die wir melden konnten. Mit 97 Jungen und Mädchen sind wir sehr nah an die maximale Mannschaftsstärke von 108 Teilnehmern gekommen. In dieser Stärke kam nur Nordrhein-Westfalen nach Wolfsburg.  Wir Niedersachsen war dann auch die schon die zweitgrößte Mannschaft. Insgesamt waren 1018 Kinder und 261 Betreuer gemeldet worden, nur das Saarland war dieses Jahr nicht vertreten. Am Freitagmorgen begann der BW mit der Langstrecke über 3000m. Das der Allersee nur  1000m als Regattabahn hat, wurde mit zwei Wenden gefahren. Dank der hervorragenden Organisation von Regattaleiter Christoph Steindorff verlief die Regatta völlig reibungslos und die Siegerehrung konnte pünktlich beginnen. An deren Ende wurde im einsetzenden Regen noch schnell die Wertung des Länderpokals verlesen und wir Niedersachsen konnten gar nicht fassen, dass wir auf dem dritten Platz gekommen waren. Allerdings dachten wir auch nach dem Zusatzwettbewerb, dass wir deutlich abgerutscht sein mussten. Und wieder begann die Länderwertung mit dem letzten Platz. Und wieder waren wir völlig aus Häuschen als wir „erst“ als Platz 4 erwähnt worden. Damit konnten wir hinter Sachsen-Anhalt unseren dritten Platz in der Gesamtwertung halten. Auf dem ersten Platz lag für alle unerreichbar Nordrhein-Westfalen. Mit der Bundesregatta am Sonntag folgte der dritte Wettkampf auf dem Bundeswettbewerb und wir Niedersachsen konnten unsere hervorragenden Ergebnisse der Langstrecke auch auf der 1000m-Kurzstrecke bestätigen.  Ganz besonders war dabei das A-Finale im Einer der 14-jährigen Jungen. Da konnte Jan Hennecke aus Lingen und Robert Leineweber aus Celle die Plätze 1 und 2 für sich beanspruchen. Doch für mich als Braunschweiger Trainer war natürlich der Mixed-Vierer 13 Jahre mit Linus Becker, Louise von Lacroix, Kea Meiners, Marcel Rahf und Steuermann Moritz Blauermel das schönste Ergebnis. Auf der Langstrecke wurden sie zeitschnellstes Boot und konnten sich am Sonntag im A-Finale über einen zweiten Platz freuen. Am Ende waren 0,4 Sekunden Vorsprung für  das Boot aus Sachsen- Anhalt. Mit den vielen wirklich guten Ergebnissen erreichten wir dann in der Gesamtwertung Platz 3. Insgesamt war es ein absolut fantastischer Bundeswettbewerb für, in und mit Niedersachsen. Mein herzlicher Dank geht an die Wolfsburger und alle Helfer, die diese wunderbaren Tage möglich gemacht haben. Oliver Bahrmann, Landesjugendleiter Niedersachen

Kommentieren

Zum kommentieren bitte einloggen.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress