BW 2015 – die Hitzespiele in Hürth

BW2015_RJNiedersachsenDen Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen im Rudern endete für die Ruderjugend Niedersachsen auf einem hervorragenden 4. Platz in der Länderwertung. Die Wettkampftage waren geprägt von Temperaturen von bis zu 40°C. Da diese Temperaturen keinen Sport mehr zu lassen würden, wurde vom Veranstalter, der DRJ und den Landesrudejugenden entschieden, die Zeitpläne erheblich zu verändern. So begannen die ersten Rennen schon um 7.00 Uhr am Morgen und die Langstrecke wurde auf 2000m verkürzt. Am Freitag konnten die Rennen dadurch gegen 12.30 Uhr abgeschlossen werden, bevor die größte Hitze erreicht war. Ebenso wurde der Zusatzwettbewerb am Samstag sehr früh gestartet und gegen Mittag konnten die Aktiven sich im Otto-Mailger-See beim Baden etwas abkühlen. Auch der Sonntag startete früh um 7.00 Uhr in einer kühlen Morgenbrise. Allerdings erzwang um 9.00 Uhr ein Gewitter direkt über dem See eine Pause von knapp 2 Stunden. Am Ende es aber noch möglich, den ursprünglichen Zeitplan einzuhalten und um 14.30 Uhr die Bundesregatta zu beenden. Dennoch waren anwesenden Rettungskräfte mit vielen Kreislaufproblemen nach Rennen beschäftigt, wobei aber keine ernsthaften Situationen entstanden waren. Ein Lob an alle Beteiligten  für die großartige Organisation unter diesen schwierigen Bedingungen.
Doch dabei soll nicht vergessen werden, wie die Aktiven auf dem Wasser auch bei diesem Temperaturen vollen Einsatz zeigten und spannende Rennen lieferten. Für uns Niedersachsen stehen dabei die hervorragenden Leistungen in den Kleinbooten im Zentrum, während wir in den Doppelvierer noch Luft nach oben haben. Doch insgesamt haben sich die niedersächsischen Nachwuchssportler in bester Weise präsentiert und gezeigt, das hier der Rudersport auf sehr hohem Niveau betrieben wird.

Oliver Bahrmann
Landesjugendleiter

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress