orvo-heringsessenWie in jedem Jahr beginnt die Rudersaison für Breitensportler, Wanderruderer und andere ambitionierte Ruderer mit dem Heringsrudern beim Oldenburger Ruderverein. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 100 begrenzt. 

In einer Ausschußsitzung im Jahre 2004 wurde vom Vorsitzenden Ulrich Pohland die Frage in den Raum gestellt, ob der Oldenburger Ruderverein das Rudern auch Menschen mit Handicap anbieten wolle. Jens Appelbohm fand die Aufgabe interessant und erklärte sich bereit, sie in die Tat umzusetzen. Somit war dann 2004 die „Stelle“ des Handicapwartes im ORVO geschaffen.

ASchneller_Signiertes_Blatt_P116073525 Jahre Rudererfreundschaft ARV Leipzig und DRC Hannover

An einem Freitagmorgen Anfang Dezember 1989 klingelte beim damaligen Vorsitzenden Verwaltung des DRC Hannover das Telefon. Ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung teilte ihm mit, tags darauf träfe ein Sonderzug voller Sportler aus Leipzig in Hannover ein. Unter den mehr als 600 Athleten seien auch 45 Ruderer, die müssten untergebracht und betreut werden. Ob man beim DRC …? Man konnte! „Alle Hebel wurden in Bewegung gesetzt“, erinnerte sich der DRC-Ehrenvorsitzende Gerd Weingardt. „Dass unser damaliger Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg gleich nach der Maueröffnung eine Einladung ausgesprochen hatte (die Städtepartnerschaft Hannover/Leipzig war bereits 1987 begründet worden, Anm. d. Verf.), davon wussten nix. Aber jeder half, machte und tat etwas. Es herrschte damals eine großartige Stimmung – der Wendevirus hatte alle ergriffen. Jeder wollte, dass es gelingt und es hat dann auch alles irgendwie geklappt.“

Im August bekam der Handicapwart vom Oldenburger Ruderverein, Jens Appelbohm, eine Anfrage vom Ruderverein Amicitia aus Mannheim zum Thema Rudern mit Handicaps. Der Ruderverein versuchte schon seit längerem sich im Handicapsport zu engagieren. Die Schloss-Schule Ilvesheim (Schule und Internat für Sehbehinderte) sprach den Ruderverein an, ob ihre Schüler nicht bei ihnen rudern könnten. Leider fehlten geeignete Konzepte und auch die Trainerkompetenzen, so dass der Start nicht gelang.

IMG_5523Der Start beim Baltic Cup in Kopenhagen am 27./28.9.2014 hat sich für den Oldenburger Marcus Elster und dessen Lingener Partner Jan Hennecke gleich in mehrfacher Hinsicht gelohnt. Neben dem Erlebnis ihres ersten Starts auf internationaler Bühne und den damit einhergehenden höchsten sportlichen Herausforderungen konnten die Beiden vor allem als Neu-Mitglieder der 40köpfigen Nationalmannschaft des Deutschen Ruderverbandes Erfahrung sammeln.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress