In einer Ausschußsitzung im Jahre 2004 wurde vom Vorsitzenden Ulrich Pohland die Frage in den Raum gestellt, ob der Oldenburger Ruderverein das Rudern auch Menschen mit Handicap anbieten wolle. Jens Appelbohm fand die Aufgabe interessant und erklärte sich bereit, sie in die Tat umzusetzen. Somit war dann 2004 die „Stelle“ des Handicapwartes im ORVO geschaffen.

Im August bekam der Handicapwart vom Oldenburger Ruderverein, Jens Appelbohm, eine Anfrage vom Ruderverein Amicitia aus Mannheim zum Thema Rudern mit Handicaps. Der Ruderverein versuchte schon seit längerem sich im Handicapsport zu engagieren. Die Schloss-Schule Ilvesheim (Schule und Internat für Sehbehinderte) sprach den Ruderverein an, ob ihre Schüler nicht bei ihnen rudern könnten. Leider fehlten geeignete Konzepte und auch die Trainerkompetenzen, so dass der Start nicht gelang.

Der Oldenburger Ruderverein war vom 7.6 bis 9.6.2013 in Berlin zur Handicap Regatta, die integriert ist im Landesentscheid der Berliner Ruderjugend in Berlin Grünau. Den Handicaps wird dort schon seit mehreren Jahren ermöglicht eine eigene Regatta mit Unterstützung der Ruderjugend durchzuführen. Der ORVO war jetzt zum 3. Mal dabei. Dort treffen sich unter anderem Mannschaften aus Berlin, Kappeln, Ennepetal, Hannover und auch aus Holland.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress