Bei der Qualifikationsregatta in Luzern für die Olympischen Spiele in London konnte der Deutsche Ruderverband (DRV) alle drei gestarteten Boote qualifizieren. Kathrin Thiem vom Hannoverschen RC konnte mit dem Frauen-Achter den zweiten Platz belegen und sich somit die Teilnahme an den Olympischen Spielen sichern. Herzlichen Glückwunsch! Zusätzlich konnten sich jeweils mit einem Sieg auch der Leichtgewichts-Frauen-Doppelzweier und der Frauen-Zweier o. Stf. empfehlen. Damit ist der DRV in allen olympischen Bootsklassen in London vertreten. Klaus Scheerschmidt

Jule Dirks (Schlag), Nele Burgdorf Bild: Steffen Oldewurtel

Die Junioren des Deutschen Ruderverband starteten am vergangenen Wochenende auf der Regattastrecke in Brandenburg an der Havel. Mit zwei 4. Plätzen, einem 5. Platz sowie zahlreichen Platzierungen in weiteren Finalläufen konnten sich die Junioren des LRVN gut für die weitere Mannschaftsbildung positionieren. Einen vierten Platz belegten Jule Dirks (Team Nord-West) und Nele Burgdorf (RV Weser Hameln) im JF 2- A. Die beiden, die in der vergangenen Saison noch im Skullbereich aktiv waren, wurden damit auch schnellstes Boot der Regionalgruppe West und konnten somit ihren Sieg beim Langstreckentest in Oberhausen vor einigen Wochen bestätigen.
Seit über 100 Jahren ist der Wilhelmshavener Ruderclub eine feste Größe im Wilhelmshavener Sport. Es gibt für jede Alters- und Leistungsklasse genau das richtige Angebot. Die leistungsorientierten jugendlichen Clubmitglieder steigen in die schmalen Rennboote und trainieren unter Anleitung eines Trainers für die Teilnahme an Regatten in ganz Deutschland, von München bis Hamburg und von Leer bis Berlin. Mehrere errungene Medaillen auf Niedersächsischen bzw. Deutschen Meisterschaften in den letzten Jahren sind Beweis für guten Zusammenhalt und Betreuung im Wilhelmshavener Ruderclub.
Das 4. Messtechnikertreffen für Rudern fand in diesem Jahr in den Räumlichkeiten des Olympiastützpunktes Niedersachsen in Hannover statt und wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Mattes (Universität Hamburg) zusammen mit dem Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES) am Donnerstag, den 16. Februar durchgeführt. Die Lage des OSP Niedersachsen eignet sich hervorragend für das Treffen, da es für alle Teilnehmer gut zu erreichen ist. Zudem bieten die Räumlichkeiten alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Durchführung und die Verpflegung in der Mensa des benachbarten Landessportbundes Niedersachsen war reichhaltig und hervorragend. Auch die Übernachtungsmöglichkeiten befinden sich quasi auf demselben Grundstück und sind fußläufig zu erreichen. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Geschäftsstelle des DRV. Das Treffen war hervorragend organisiert von Tobias Rahenkamp unter Mithilfe von Lorenz Quentin.
Am Tag nach dem Langstrecken-Test in Hildesheim veranstaltete der LRVN einen Sichtungslehrgang für alle Juniorinnen und Junioren in Hildesheim. Mit knapp 80 Teilnehmern war dieser Lehrgang sicherlich der größte, den der LRVN in den vergangenen Jahren veranstaltet hat.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress