Vor wenigen Tagen war am Landesleistungszentrum in Hannover-Ahlem harte Arbeit für Sportler und Trainer angesagt, um den reichlich gefüllten Transporter aus Ungarn auszuladen: Der Transporter hatte zwei neue Katamarane Typ C20 des Herstellers Hi Tech Plast aus Ungarn dabei.
In der zweiten Woche der Herbstferien hatte der LRVN seine D/C-Kader nach Hannover eingeladen, um sich dort auf die neue Saison vorzubereiten. Doch das Training auf dem Wasser im Klein- und Mittelboot bildete nur einen Teil des Lehrganges, hatten doch Lehrgangsleiter Steffen Oldewurtel und Tobias Rahenkamp weitere Aspekte leistungssportlichen Trainings für die Teilnehmer geplant.
„Nasses Wetter, gute Laune“ betitelte die Lokalzeitung ihrem Bericht über das 22. Niedersächsische Wanderruderertreffen. Das fand vom 7. bis 9. Oktober in Stolzenau an der Mittelweser statt, war aber längst nicht so verregnet wie diese Überschrift vermuten lässt. Während der Tagesfahrt weserabwärts nach Hoya stipperte es zwar immer wieder, doch im Vergleich zu den Wassermassen, die zur gleichen Zeit über Stolzenau niedergingen, waren die Ruderer gut bedient. „Habt Ihr abgebrochen?“ lautete die besorgte Frage als bei Chef-Organisator Udo Burmester, vom Vorsitzenden des RC Stolzenau, das Handy klingelte.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress