Deutscher Rudertag wählt Niedersachsen ins Präsidium

Auf dem 63. Deutschen Rudertag wurde Dr. Dag Danzglock als Stellvertretender Vorsitzender, Finanzen, wiedergewählt. Neu ins Präsidium des Deutschen Ruderverbandes für das Fachressort Vereinsservice und Verbandsentwicklung wurde Katharina von Kodolitsch gewählt. Beide haben ihre ruderischen Wurzeln in Niedersachsen: Dag Danzglock wurde 2016 vom DRC Hannover zur Wiederwahl vorgeschlagen, die Nominierung von Katharina von Kodolitsch erfolgte durch die RG Hansa Hamburg, zu deren Vorsitzende sie im März 2015 gewählt wurde. Seit ihrer Schulzeit in Bückeburg ist sie gleichwohl Mitglied der Ruderriege Schaumburgia.

20161119_drt_eroeffnungDer Landesruderverband Niedersachsen gratuliert dem (wieder-)gewählten DRV-Vorstand mit Siegfried Kaidel an der Spitze und wünscht viel Erfolg für die kommende Wahlperiode. Mit der inhaltlichen Erschließung der Agenda 2014 wurde dem Vorstand ein umfangreiches Arbeitspaket zugewiesen, um den Verband zukunftsorientiert und wettbewerbsfähig aufzustellen. Auf Basis einer ersten Ideensammlung „Agenda 2024“ des DRV-Hauptamtes sollen die Diskussionen mit den Verbandsvereinen auf Regionalkonferenzen und Präsidiumssitzungen vertieft werden. In diesem Konzept für die Zukunft werden auch die bestehenden Strukturen hinterfragt werden und ein Effekt kann sein, dass auch die Attraktivität der Rudertage und einhergehend damit die Beteiligung gesteigert werden kann.

20161119_drt_beginnDer 63. Deutsche Rudertag in Essen verlief insgesamt ruhig und konstruktiv. Da im Vorfeld während der Vorbereitungen keine Beschlüsse mit tiefgreifenden Reformen auf die Tagesordnung gelangten, vertagten die Delegierten der Verbandsvereine auch die Entscheidungen zu Satzungsänderungen auf den nächsten Rudertag 2018. Hiervon betroffen war auch die Implementierung der besonderen Vertretungsrechte des Sportdirektors in der Satzung: Die Anforderungen des DOSB Sportförderkonzepts waren im Entwurf dem DRV Vorstand bekannt, konnten aber in letzter Konsequenz nicht dem Plenum des Rudertages vermittelt werden.

20161119_drt_praesidiumBei den Abstimmungen einschließlich der Auszählung der Stimmen zu den Wahlen wurden in diesem Jahr erstmalig elektronische Zählgeräte eingesetzt. Dank dieser Maßnahme, die für zukünftige Wahlen und Abstimmungen auch in der Satzung verankert werden soll, wurden die Berichte aus den Arbeitskreisen „Leistungssport“ und „Ruderreviere (Blaues Band)“ nicht an den Rand des Rudertages gedrängt. So berichtete Michael Stoffels zum Thema Ruderreviere, dass nicht im Umfeld „Naturschutz und Bundeswasserstraßen“ Auswirkungen auf den Freizeitsport zu erwarten sind, sondern gerade auch die wirtschaftlich weniger bedeutsamen „Nebengewässer“. Hierzu wird in der Aktion „Blaues Band“ und die damit verbundene Ausweitung des ökologischen Gestaltungsauftrages der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung ein naturnaher Rückbau der Gewässer beschrieben und geplant, so dass die Befahrbarkeit für uns Ruderer eingeschränkt oder gar unmöglich gemacht wird. Die Auswirkungen auf den Wasserstand und die Fließgeschwindigkeit mag sich jeder selbst ausmalen, wenn z. B. die Schleusen der Aller stillgelegt werden und die Wehre gelegt werden. Um dem hohen Arbeitseinsatz, der die Betreuung aller Projekte zu gewährleisten, gerecht zu werden, bat Michael Stoffels um Mitwirkung aus den Verbandsvereinen.

Zum Abschluss des Rudertages berichtete Michael Weissenberger, Vorstandsvorsitzender der Ruderclub Deutschland-Stiftung Rudern, über die Ziele der Stiftung und die unermüdlichen Anstrengungen, neue Mitglieder aus dem Kreis der Meisterruderer zu gewinnen, um die Sicherung der Aufgaben zu erreichen. Das Fundraising ist gerade für die Mannschaften der nichtolympischen Bootsklassen deutlich schwieriger, daher liegt hier der Schwerpunkt der Förderung durch den RCD.

Bevor sich die Delegierten dann auf den Farewell – Abend im Ruhrturm freuen und vorbereiten konnten, schloss Siegfried Kaidel den 63. Rudertag mit der Werbung für die Ausrichtung des 64. Rudertages 2018: Interessierte Vereine können sich bei Anja Mauerhöfer in der Geschäftsstelle des DRV in Hannover melden.

Rüdiger Schlünzen

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress