Frauen-Lehrwanderfahrt 2011

Für Frauen-das weiß ich genau- ist ein topdate des Jahres – ein richtiger Knaller – so auch 2011 auf der Weser und Aller. Geleitet, begleitet von Elke Proksch-Boller, die Laune ist prima, das Wetter noch toller, so kann es ja einfach nur super werden auf den Gewässern der Reiterstadt Verden. Am Freitag Abend nach nettem Empfang kam das Ruder-Fachsimpeln so langsam in Gang und später nach dem Abendbrot ward jede Frau verteilt aufs Boot sie wusste bald einiges über die Strecke und kroch dann zufrieden unter die Decke. Am Samstag gings erst die Aller stromab zur Wesermündung und „Plätten ab!“, denn beim Anblick von zwanzig Ruderfrauen schien mancher den Augen nicht mehr zu trauen und drückte so ein ums andere Mal allzu heftig auf das Gaspedal. So kam’s zur größren oder kleineren Welle, wir lernten dadurch jetzt auf die Schnelle wie frau eine jede zu nehmen hat, gekonnt bei 45 Grad oder lieber parallel. Manch ein Versuch schlug dabei fehl, jedoch ist jede gut erfrischt, wenn’s Wasser – schwapps – ins Boot reinzischt. Es folgte das Intscheder Wehr -mit Lorengang- es war schon schwer, das Boot per Lore hochzuschieben. Zum Glück gab’s Männer- ach, Ihr Lieben, wie gut, dass Ihr zur Stelle ward auf dieser Frauenwanderfahrt! Was dann kam war Idylle pur: Kühe, Pferde, viel Natur. Bei Achim dann, am Ruderhaus, da streckten wir im Gras uns aus und hauten uns die Wampe voll, im Schatten war das wundervoll. Die Rückfahrt verlief auf steh’ndem Gewässer, dem Weserkanal, das war Klassen besser als gegen die Strömung der Weser zu zieh’n, das sollte zum Schluss auf der Aller uns blüh’n. Doch erst mal stand das Schleusen an, wie freitags gelernt, so ward’s getan. Der Paddelhaken tat seinen Dienst am Bug, weil das Wasser uns ja nach oben trug. Als wir endlich wieder am Bootshaus war’n, da ward so mancher lang der Arm, die Haut war von der Sonne rot und alles stürzt zum Abendbrot. Danach noch etwas Theorie, was sollst du tun, was besser nie, und Elkes Zauber-Ruderpäck: „Alles dabei, nichts kommt mehr weg“. Sonntag: Die Aller hinauf, in anderer Richtung. Am Himmel gab’s wohl ein Loch in der Dichtung, auf jeden Fall gab’s ein erfrischendes Pieseln, nach der Hitze vom Vortag war’s gut zu genießen. Eine traumhafte Fahrt geht langsam zu Ende, wir üben noch kurze und lange Wende, sagen Danke an den Verdener Ruderverein und hoffen: Das wird nicht die letzte Frauenlehrwanderfahrt sein!! Karla Wendeler, Celler RV

Tags:Wanderfahrt

Kommentieren

Zum kommentieren bitte einloggen.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress