LRVN-Lehrgang JM A in Hameln

Am dritten Adventswochenende trafen sich 12 A-Junioren zum nächsten Skull-Lehrgang, diesmal an der Weser in Hameln. Landestrainer Tobias Rahenkamp und Stützpunkttrainer Sebastian Stolte hatten die Junioren, angereist aus Osnabrück, Leer, Oldenburg, Hannover, Celle, Lüneburg und natürlich Hameln, eingeladen, um insbesondere gemeinsame Kilometer im Doppelvierer zu rudern.

Nachdem am Freitag das Bootsmaterial vorbereitet wurde, stand noch eine erste Trainingseinheit im Kraftraum des RV Weser Hameln auf dem Lehrgangsplan. Nach einem reichhaltigen Abendessen fand eine erste Besprechung der Gruppe an, in der zunächst die Saisonplanung vorgestellt wurde. Weitere Themen waren „Schule“ und „Abitur“ sowie ein Rückblick auf die Ergo- und Stufentests der vergangenen Wochen. Abgeschlossen wurde die Besprechung mit einem Austausch über das Thema „Anti-Doping“ und welche Pflichten die Landes-und Bundeskader mit ihrer Berufung haben. Ebenso wurde der neue Anti-Doping-Beauftragter des LRVN, Christoph Garbe, namentlich vorgestellt.

Bei besten Bedingungen konnten Samstagmorgen drei Doppelvierer auf die Weser gehen und sich zusammenfinden. In der anschließenden Videoanalyse konnten Sportler und Trainer ihre Eindrücke vom Wassertraining überprüfen und individuelle Stärken und Schwächen gemeinsam erarbeiten.

In der zweiten Wassereinheit am Samstag galt es nun, die Ergebnisse der Videoanalyse umzusetzen. Dies gelang den drei Mannschaften und so war in der anschließenden Nachbetrachtung auch nur wenig Kritik zu hören.

Abgerundet wurde der Tag mit einem Besuch des Hamelner Weihnachtsmarktes.

Sonntagmorgen machte das Wetter einen Strich durch die Lehrgangsplanung und so musste die Wassereinheit auf Ruderergometer und Gymnastikmatte verlegt werden. Die Junioren nahmen die Änderung des Trainingsplanes aber ohne Murren an und so konnten sie die Schaumkronen der Weser aus dem Kraftraum heraus beobachten.

Nach dem Brunch hatte sich der Wind gelegt und die Weser zeigte sich wieder von ihrer freundlichen Seite. Dies nutzten die 3 Doppelvierer zu einer kurzen Wassereinheit, in der die Abschlussbelastung im Sparring der 3 Boote sehr engagiert durchgeführt wurde.

Nachdem das Material wieder gesäubert und verladen war, traf sich die Gruppe nochmal zu einer abschließenden Besprechung. Großer Dank ging hier an den RV Weser Hameln und seinen Trainer Sebastian Stolte, der einen Lehrgang organisiert hatte, an den die Teilnehmer sicherlich noch lange denken und aus dem sie sicherlich hoch motiviert in die kommenden Wochen gehen werden.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress