Niedersächsischer Landesrudertag in Hannover

Am Wochenende fand in Hannover der Landesrudertag des LRV Niedersachsen in den Räumen der Rudergemeinschaft Angaria statt. Neben den üblichen Neuwahlen und Satzungsänderungen wurde erstmals in der Geschichte des LRVN ein Boot auf einem Landesrudertag getauft, das einen Motor hat.

„Ich taufe dich auf den Namen ‚Hans Denecke‘ und wünsche dir allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“, mit diesem Worten taufte die scheidende Finanzvorsitzende Elke Proksch-Boller den neuen Trainer-Katamaran des Verbandes. Denecke war der erste Vorsitzende des Sportverbandes und lenkte 25 Jahre (1953-1978) die Geschicke des LRVN, der nach dem Krieg unter dem Namen „Fachverband Rudern Niedersachsen“ gegründet worden war.

In seinem Bericht blickte der amtierende Vorsitzende Reinhard Krüger auf die Arbeit seines Vorgängers zurück und betonte dabei vor allem dessen Verdienste um den Leistungssport. Daher habe es nahe gelegen, so Krüger, das neue Trainerboot nach Denecke zu benennen und ihm damit ein bleibendes Andenken zu bewahren.

Auch in seinem Rechenschaftsbericht hatte Krüger viel Positives zu berichten. Allen demographischen Unkenrufen zum Trotz seien beispielsweise die Mitgliederzahlen im niedersächsischen Rudersport weiter steigend. Erstmals seit 2010 hat der Verband wieder über 10.000 Mitglieder, die aktuell in 71 Vereinen organisiert sind. Damit zählt der LRVN nach wie vor zu den drei größten Landesruderverbänden in Deutschland. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen und um im zweitgrößten Flächenland der Bundesrepublik weiterhin eine optimale Betreuung durch die Landes- und Stützpunkttrainer zu gewährleisten, beschlossen die Delegierten eine Beitragserhöhung zur Förderung des Leistungssports.

Bei den Neuwahlen bestätigten die Vereinsvertreter Krüger in seinem Kurs und wählten ihn für zwei weitere Jahre zum Vorsitzenden. Nicht zur Wiederwahl stellte sich die stellvertretende Vorsitzende Elke Proksch-Boller. Sie hatte jahrzehntelang über die Kasse des Landesruderverbandes gewacht und wurde dafür unter großem Applaus der Anwesenden zum Ehrenmitglied des LRVN ernannt.

Als Nachfolgerin wurde Natascha Fieting vom Wolfsburger RC gewählt. Die beiden anderen stellvertretenden Vorsitzenden Rüdiger Schlünzen (Verwaltung) und Hans-Jörg Sehrbrock (Leistungssport) wurden von den Delegierten in ihren Ämtern bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden der Referent für Wanderrudern, Breiten- und Gesundheitssport Kai Basedow, der Referent für Lehre und Ausbildung Markus Strunk, sowie der Referent für das Regattawesen Frank Spingat. Elke Proksch-Boller, die sich in Hannover noch nicht völlig von der Verbandsarbeit verabschieden wollte, ist die neue Gleichstellungsbeauftragte des Verbandes. Neu ins Präsidium gewählt wurde Thomas Kossert vom Mündener RV, der fortan das Amt des Referenten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im LRVN bekleiden wird. Bereits einige Wochen zuvor wurden auf dem Landesjugendrudertag bzw. dem Schülerrudertag in Oldenburg der Landesjugendruderwart Roland Schreiber und Peter Tholl als Referent für Schulsport gewählt.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress