Training der Ukrainischen U19-Nationalmannschaft

Sie üben mit kräftigen Schlägen für ihre Teilnahme an der U19-Europameisterschaft in Italien Ende Mai: Die Junior-Nationalmannschaft der Ukraine rudert seit dem 15. März in Hannover – geflüchtet vor dem Angriffskrieg Russlands auf ihre Heimat, auf Einladung des Deutschen Ruderverbandes und mit viel Unterstützung des Landesruderverbandes Niedersachsens und der hannoverschen Rudervereine. Die Aufnahmen von Fotograf Marcel Kipke von Ihme, Leine und Maschsee geben einen Einblick in das tägliche Training unserer Gäste. Beim DRC rudern hauptsächlich die 17/18-jährigen Junioren auf Ihme und Leine. Auf dem Maschsee legen sich vor allem die Juniorinnen sowie die jüngeren Sportlerinnen aus der Gruppe in die Riemen und Skulls. Die 24 Sportlerinnen, drei Trainer*innen, ein Mannschaftsarzt sowie die Generalsekretärin des ukrainischen Verbandes sind von der Landeshauptstadt Hannover zentral in der hiesigen Jugendherberge untergebracht worden. Von dort geht es zweimal täglich zum Training in die Bootshäuser oder zum Schwitzen in den Kraftraum des Olympia-Stützpunktes.

Unsere ukrainischen Gäste rudern derzeit unser Bootsmaterial, bekommen aber durch Vermittlung des DRV und des LRVN in den kommenden Tagen weitere Boote aus verschiedenen Stützpunkten und von Werften aus dem Bundesgebiet. Aus der Ukraine konnte das Team nur vier Riemen mitbringen.
Das Training der Ukrainer*innen wird möglich gemacht durch zahlreiche Geld- und Sachspenden sowie Unterstützungshandlungen unter anderem auch vieler Ehrenamtlicher aus den Reihen von DRC und HRC, für deren Einsatz wir uns an dieser Stelle noch mal herzlich bedanken möchten.
Wir drücken unseren Gästen die Daumen für ein unfall- und verletzungsfreies Training auf unseren Ruderrevieren!

Christian Held

Schlagwörter: