U23 Mittel- und Großbootüberprüfung in Hamburg

Nachdem unter strengen Hygieneauflagen alle Ranglisten der U23er in den jeweiligen Disziplinen ausgefahren wurden und erstes Mannschaftsboottraining stattfinden durfte, fand vom 08.-09.05.21 eine Mittel- und Großbootüberprüfung in Hamburg statt.

Den Anfang machten die männlichen Riemer. Im Vierer ohne Steuermann gewannen Henning Köncke (Osnabrücker RV) mit seinem Boot vom Stützpunkt Dortmund sowie Leon Knaack und Ryan Smith (beide DRC Hannover) in Renngemeinschaft mit Frankfurt. Im spannenden A Finale kam der Vierer um Henning Köncke auf Platz Zwei nur 1,5 Sekunden vor dem Vierer mit Leon und Ryan, die Vierte wurden, ins Ziel.

Bei den Damen gingen vom BSP Hannover Stina Röbbecke (Celler RV) und Lisa Holbrook (Hanauer RC) in Renngemeinschaft mit Hamburg an den Start. Nach souveränem Vorlauf sicherten sie sich ebenfalls einen Platz im A Finale. Nach einem starken Endspurt kämpften sich sie sich immer weiter an die Spitze heran, am Ende reichte es mit wenigen Zehntel Sekunden knapp nicht mehr für den zweiten Platz. Der Vierer mit den beiden Oldenburgerinnen, Patricia Schwarzhuber und Elisa Patzelt belegte im selben Finale den fünften Platz.

Im Skullbereich wurden unter den Top12 der Einer-Rangliste zwei verschiedene Zweier-Besetzungen gefahren. Niedersachsen war mit drei Athleten vertreten. Im ersten Lauf starteten Aaron Erfanian (DRC) und Jannis Romanowski (Hildesheimer RC) sowie Felix heinrich (RK N. Braunschweig) in RGM. mit Hamburg. Beide Zweier konnten das hohe Tempo der Konkurrenz nicht mitgehen und mussten sich mit den Plätzen 5 und 6 begnügen. Im zweiten Lauf wurden die Kombinationen nach Einer-Ranking besetzt. Hier kam es zu einem sehr engen Rennen. Aaron konnte mit seinem Frankfurter Partner einen starken zweiten Platz belegen, nur knapp vor Felix Heinrich und Jannis Romanowski, die Vierte wurden.

Im weiblichen Bereich ging Lena Osterkamp (DRC) mit ihrer Partnerin Laura Kampmann (Essen) an den Start. Als A Seniorinnen konnten sie sich im Feld der U23er behaupten, mussten sich jedoch mit 5/100 Sekunden mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Nach den Ergebnissen des ersten Regattatages wurden die Großboote besetzt. In einem vollen 6-Boote-Feld des Männer-Achters überzeugte die Mannschaft um Henning Köncke und holte sich den Sieg, gefolgt vom Achter mit Leon Knaack und Ryan Smith. Bei den Frauen war das Rennen weiter auseinander gezogen. Der Achter um Stina Röbbecke und Lisa Holbrook sicherte sich ungefährdeten zweiten Platz vor der Mannschaft um Patricia Schwarzhuber und Elisa Patzelt. Der schnellste U23 Doppelvierer wurde das Boot um Aaron Erfanian. Der Vierer mit Jannis Romanowski und Felix Heinrich konnte nach sehr schneller erster Streckenhälfte das Tempo nicht mitgehen und erreichten den vierten Platz.

Mit diesen Ergebnissen geht es nächste Woche zur zweiten Kleinbootüberprüfung des DRV nach München, bei der es mit einem ausgewählten Kreis bereits um einen ersten Vorentscheid in Hinblick auf die U23 WM Mitte Juli in Tschechien gibt.

Jannik Möller